Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht

Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht

Tahini oder Sesammus ist eine grundlegende Zutat der arabischen Küche. Sesam Butter ist eine proteinreiche Zutat für Dips und Saucen oder Brotaufstrich.

Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht
Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht

Sesammus oder Tahini, (auch Tahina oder Tahin), ist vor allem in der arabischen Küche weit verbreitet. Tahini wird als Grundzutat für Hummus, Tahini Dips und Saucen, sowie in der Auberginencreme Baba Ghanoush verwendet, aber auch für viele andere Dip Varianten, z.B Avocado Tahini Dip.

Klassischer Hummus aus Kichererbsen
Klassischer Hummus aus Kichererbsen

Nicht nur herzhafte Speisen, sondern auch Süßigkeit lassen sich mit Sesammus verzaubern, so zum Beispiel im berühmten Halva.

Halva aus Tahini, Honig und Pistazien
Halva aus Tahini, Honig und Pistazien

Allein die Kombination aus Sesammus und Honig als Brotaufstrich ist göttlich, aber die Krönung ist die Kombination mit Pistazien und Gewürzen. Der simpelste Snack besteht aus gefüllten Datteln mit Sesammus oder mit Halva. Noch besser sind Halva Energiebällchen.

Halva Energiebällchen mit Pistazien
Halva Energiebällchen mit Pistazien

Sesam ist gesund

Sesam ist nicht nur vielseitig, sondern auch überaus gesund. Die Sesamsaat ist reich an Calcium, Eisen und Magnesium, außerdem an Vitamin B1, B2 und Vitamin B6.

Sesam senkt den Blutdruck und unterstützt aufgrund seines Calciumreichtums die Knochengesundheit.

Die essentiellen Aminosäuren der Sesamsamen stellen eine hochwertige Eiweissquelle dar, und sind gleichzeitig besonders reich an Methionin, Cystein und Taurin.

Sesamsamen haben einen Fettgehalt von 40 bis 50 Prozent und besteht zu 87 Prozent aus ungesättigten bzw. mehrfach ungesättigten Fettsäuren, darunter vor allem die Linolsäure, eine Omega-6-Fettsäure. Linolsäure beeinflusst den Cholesterinspiegel positiv und schützt die Darmschleimhaut.

Sesam enthält außerdem hohe Mengen an Lecithin, ein Emulgator für den Festtstoffwechsel und ein wichtiger Baustein für die Gehirnfunktion.

Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht
Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht

Tahini und Mus aus schwarzem Sesam

Ich bin tahinisüchtig, aber es gibt große Unterschiede bei der Qualität des Sesammus.

Weißer und schwarzer Sesam
Weißer und schwarzer Sesam

Es gibt ungeschälte dunkle und geschälte helle Sesamsamen zu kaufen und es gibt schwarzen Sesam, nicht zu verwechseln mit Schwarzkümmel.

Der schwarze Sesam ist die ursprüngliche Sesamsaat, mild und nussig im Geschmack. Der schwarze Sesam ist ein wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Küche.

Die ungeschälten Sesamsamen sind etwas bitterer als die geschälten Sesamsamen, beinhalten dafür aber auch mehr Nährstoffe.

Entsprechend gibt es helles Sesammus aus geschälten und dunkles aus ungeschälten Sesamsamen (dunkle Tahini). Es gibt Sesammus aus rohen oder gerösteten Sesamsamen. Und es gibt schwarze Tahini aus schwarzen Sesamsamen.

Schwarzes Sesammus aus schwarzer Sesamsaat
Schwarzes Sesammus aus schwarzer Sesamsaat

Zugegeben, das schwarze Tahini sieht etwas spooky aus. Eher was für eine Halloween Party, aber der Geschmack ist grandios nussig, mild und lecker.

Die typische Tahini aus den türkischen Supermarkt ist hell, dünnflüssig und mild, denn sie besteht in der Regel aus geschälten hellen Sesamsamen und ist mit Salz versetzt.

Das reine Sesammus oder Tahini besteht aus 100% rohen Sesamsamen und ist sicherlich das gesündeste. Wenn Ihr gesunde Sesam Butter kaufen wollt, dann schaut genau auf die Inhaltsstoffe und kauft nur die, die aus 100% Sesamsamen erstellt sind. Auch das gesalzene Sesammus enthält meist viel zu viel Salz, meist billiges Industriesalz.

Wie jedes andere Nussmus, zum Beispiel Erdnuss Butter, Mandelmus, Kokosnussmus und Erdmandelmus oder Maronenmus, könnt Ihr auch Sesammus natürlich ganz einfach selbst machen. Sesammus ist aber, streng genommen, kein Nussmus, denn Sesam ist eine Saat, wie auch Sonnenblumenkerne. Daher ist Sesam auch für Nuss-Allergiker gut vertäglich, wenn man nicht gegen Sesam allergisch ist.

Alles, was Ihr für Euer gesundes Sesammus braucht, ist ein Hochleistungsmixer und rohe Sesamsamen. Ich reagiere auf rohen Sesam manchmal allergisch, auch rohes Sesammus vertrage ich nicht. Daher röste ich die Sesamsamen in einer Pfanne oder im Ofen, um die Allergene abzutöten. Das geht zwar auch auf Kosten einiger Nährstoffe, lässt mich aber an den verbleibenden und am köstlichen Geschmack teilhaben.

Das Rezept für die selbst gemachte Sesammus Tahini

Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht
Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht

Zutaten für die Sesam Butter

(Ergibt ein kleines Marmeladenglas)

  • 350 g rohe Sesamsamen, geschält
  • optional: Sesamöl, geröstetes Sesamöl, Salz, Honig oder Ahornsirup
Weißer und schwarzer Sesam
Weißer und schwarzer Sesam

Zubereitung der Sesam Butter

  1. Wenn Ihr die Sesamsamen geröstet verarbeiten wollt, dann die geschälten oder ungeschälten Saaten auf einem Backblech bei 180 Grad C 8-10 Minuten im Backofen rösten, bis sie eine glänzende Struktur bekommen. Oder Ihr könnt den Sesam in einer großen Pfanne unter Rühren rösten, aber Vorsicht, denn die zarten Saaten verbrennen sehr leicht. Am besten die warmen Sesamsamen direkt weiter verarbeiten, denn je wärmer die Sesamsamen sind, desto leichter lassen sie sich zu Mus verarbeiten. Wenn Ihr die Sesamsamen in Rohkost Qualität verarbeiten wollt, dann könnt ihr diesen Schritt einfach überspringen.
  2. Die geschälten oder ungeschälten, gerösteten oder ungerösteten Sesamsamen in einen Hochleistungsmixer geben.
  3. Den Sesam im Hochleistungsmittler ca. 1 Minuten auf der höchsten Stufe zu feinem Mehl vermahlen.
  4. Mit dem Schaber das Sesammehl von den Seitenwänden schaben und erneut ca. 1 Minute mahlen. Danach sollten aus den Sesamsamen langsam eine dicke Paste entstehen. Die Paste erneut von den Seitenwänden schaben. Jetzt könnt Ihr 1-2 EL Öl oder Salz dazugeben.
  5. Nach einer weiteren Minuten auf höchster Stufe tritt das sesameigene Öl aus den Nüssen aus und die Butter wird schon etwas flüssiger und öliger. Jetzt könnt ihr auf mittler Stufe so lang weitermixen, bis das Sesammus die gewünschte Konsistenz erreicht hat, je nachdem ob ihr die sämiger oder flüssiger haben wollt. Zwischendurch immer wieder die Butter von den Seitenwänden schaben.
  6. Wenn Ihr die Tahini noch dünnflüssiger haben wollt, könnt Ihr auch etwas Sesamöl dazugeben.
  7. Die Sesam Butter aus dem Mixer schaben und in ein Glas mit Schraubverschluss füllen. Nicht im Kühlschrank, sondern im Küchenschrank kühl und trocken lagern und am besten innerhalb von 3-4 Monaten verbrauchen.
  8. Aus den Sesammus-Resten in Mixer könnt Ihr auch noch gesunde Sesammilch zubereiten.
Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht
Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht
Schwarzes Tahini aus schwarzer Sesamsaat
Schwarzes Tahini aus schwarzer Sesamsaat

Gesunde Sesammilch – selbst gemacht

  1. Um aus den Sesammus Resten im Mixer Sesammilch zuzubereiten, füllt Ihr ca. 200 ml Wasser in den Mixer und mixt eine weitere Minuten auf höchster Stufe. So könnt ihr die Sesammus Produktion maximal ausnutzen.
  2. Ansonsten 1 EL Sesammus mit 200 ml Wasser 1 Minute auf höchster Stufe mixen.
  3. Anschließend die Sesammilch durch ein Nusssieb pressen und die Milch in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Milch ist etwa 3-4 Tage im Kühlschrank haltbar.
  4. Die SesamMilch schmeckt toll in Snoothies, Müsli oder Porridge.

Weitere Rezepte mit Sesam Mus


0 Shares
Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Gesundes Tahini Sesammus selbst gemacht
Verfasser
Veröffentlicht auf
Zubereitungszeit
Gesamtzeit

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei